Hubert Weinzierl

Hubert Weinzierl hat in München Forstwissenschaft studiert und ist seit 1953 in der Naturschutzbewegung aktiv. Zum umfassenden Studium der Naturschutzprobleme unternimmt er in den Jahren 1964 bis 1972 Weltreisen in alle Kontinente. Hubert Weinzierl gehört zahlreichen Vorständen deutscher Naturschutz-Organisationen an:

1964 in das Präsidium des Deutschen Naturschutzringes e.V. berufen,
1965-1972 ehrenamtlicher Regierungsbeauftragter für Naturschutz in Niederbayern,
seit 1969 Vorsitzender des Bundes Naturschutz in Bayern e.V.,
1970 Sonderbeauftragter des Deutschen Naturschutzringes für das Europäische Naturschutzjahr,
Mitbegründer der "Gruppe Ökologie",
seit 1983 Vorsitzender des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND).

Von ihm sind zum Thema Naturschutz und Umweltpolitik bereits 40 Bücher erschienen, darüber hinaus hat er zahlreiche Fachaufsätze geschrieben und an vielen Rundfunk- und Fernsehsendungen teilgenommen. Hubert Weinzierl gehört mehreren Beiräten an, u.a. dem Rundfunkrat, dem Energiebeirat, dem Bayerischen Landesplanungs- und Obersten Naturschutzbeirat, und ist Mitglied des Präsidiums der Bayerischen Naturschutzakademie.