Franz X. Gernstl

Vita

Geboren am 26.2.1951 in Jenbach am Wendelstein. Jugendzeit im oberbayerischen Rosenheim. Seit 1975 lebt Gernstl in München.

Der berufliche Werdegang:
Bankkaufmann – Studium der Sozialpädagogik – Barkeeper – Filmkritiker – Filmemacher

Seit 1983 ist Gernstl Mitinhaber der Firma megaherz gmbh film und fernsehen in Unterföhring (www.megaherz.org)
megaherz produziert neben Dokumentationen, Unterhaltungssendungen, Kinofilmen auch alle Dokumentarfilme von Franz X. Gernstl.

Auszeichnungen:

Franz X. Gernstl über die Zusammenarbeit mit Haindling

Hans-Jürgen Buchner habe ich vor fünfzehn Jahren kennen gelernt. Damals hat er für eine unserer ersten Produktionen, das Kinderprogramm „Zappzarapp“ des Bayerischen Fernsehens, die Titelmusik gemacht. Die Musik war wunderschön, aber die Jahre danach merkten zu viele meiner Kollegen, dass sich Haindling gut als Filmmusik eignet und haben sie entsprechend inflationär verwendet. Deshalb setzte ich Haindling-Stücke nur selten bei meinen Dokumentationen ein.

Als ich 1996 mit der ersten Folge unserer neuen Reportagenreihe „Gernstl unterwegs“ im Schneideraum war, suchte ich zusammen mit meinem Cutter Rolf Wilhelm eine Musik für das Intro und für die Fahraufnahmen. Ich wollte auf keinen Fall Musik von Haindling. Nach vielem Suchen probierten wir ein Instrumentalstück, und sagten beide plötzlich: „Das ist es!“ Es hieß „Noch in der Umlaufbahn“ auf der CD „Haindling“. Seither sind 16 Stunden Programm in der Reihe „Gernstl unterwegs“ entstanden. Hans-Jürgen hatte mir auch mal angeboten, für die zweite Staffel ein neues Stück zu machen. Aber mittlerweile ist „Noch in der Umlaufbahn“ zum musikalischen Synonym für „Gernstl unterwegs“ geworden. Erstaunlicherweise wird dieses Stück auch nach mehreren Jahren und exzessivem Hören nicht langweilig.