Andreas Giebel (rechts) im Gespräch mit Lothar Timmel und Lee Seitz.

Vorläufiger Lebenslauf

Stand: Januar 2005

Geboren am 4. Juni 1958 in München als der mittlere von drei Brüdern.

In Ermangelung einer Gebrauchsanweisung über Sinn und Unsinn des Lebens entstanden schon in den frühen 70ern Texte und Gedichte, Lieder, eine eigene Band (Schlagzeug), dann:

1979 erster Auftritt beim Münchner Singats, es folgen regelmäßige Gastspiele in Münchner Kleinkunstbühnen (Muh, "Liederbühne Robinson", Kulturschmiede Sendling, etc.), zusammen mit dem Dachauer Maler Heiko Klohn: "Verbraucherfreundliches Kabarett"

1984: Das erste abendfüllende Soloprogramm: "Der Mensch ist sein Fehler"

1985: 1. Preis "Passauer Scharfrichterbeil", aber auch Mainz (Unterhaus), zusammen mit Hanns Dieter Husch auf der Bühne: "Und so zwitschern auch die Jungen!"

Viele Bühnenauftritte quer durch den Deutschsprachigen Raum von Wien bis Kiel mit Soloprogrammen wie:
"Der beste Mensch der Welt"
"Wenn da Boaznhocka dramd"
"Zwecks fester Lösung locker binden"
"Zaghaft schlachten"
"Alpenvirus"
"Vom Heben gezeichnet"

Dafür gab es unter Anderem Preise wie
Saarländischer Kleinkunstpreis (St. Ingbert)
Österreichischer Kleinkunstpreis (Feldkirch)
Kulturpreis der Stadt München
Bayrischer Kabarettpreis
Deutscher Kleinkunstpreis

Aber auch mit Freunden und Kollegen Dinge auf die Bühne zu stellen, die so allein nicht möglich sind, war Andreas Giebel immer ein Anliegen. Da gab es mit der Musikercombo „Agua Calma" den Dschungelepos: „Keine Zweifel beim Survivel" (1988)

Mit Urban Priol die beiden Duoprogramme "Gehn tut alles" (1991) und "Mehr untenrum" (1992)

Mit Georg Schramm den Schwank "Störtebeker" (1999)

1997 wurde das Ensemble "OCCAMS RACHE" gegründet, jeden Sommer 5 Wochen im Münchner Lustspielhaus ("Sommerkabarett für Zurückgebliebene!") mit Gabi Rothmüller, Michael Altinger, Manfred Kempinger, Alexander Liegl und Helmut Schleich.

Im TV was man so kennt von Satirefest über Mitternachtsspitzen, "0ttis Schlachthof", Scheibenwischer (u.v.m.)!

Seit 1998: "Die Komiker" im Bayrischen Fernsehen mit Günter Grünwald, Michael Altinger, u.a.

Filme (Auswahl):
"Der Unsichtbare Freund" nach einer Novelle von Stanislav Lem, Regie Ray Müller
"SchartI", Buch und Regie: Sigi Zimmerschied
Tatort "Alles Palermo" (2. Hauptrolle, Zuhälter Sandler), Buch und Regie: Josef Rodel
Aktuell: "MÜNCHEN 7" (9 Folgen, 4 weitere sind in Planung). Die neue Serie von Franz Xaver Bogner, Hauptrolle.

Andreas lebt mit seiner Frau Karin und seinen vier Töchtern nach wie vor in München. Sein aktuelles Soloprogramm trägt den Titel "Der Sonne entgegen".







Andreas Giebel über Haindling (WMV Video, 3.6MB)

zur Home Page von Andreas Giebel